Ärzte Zeitung online, 20.10.2008

Erstmals Studie zu Vergewaltigungen im Zweiten Weltkrieg

GREIFSWALD (dpa). Die seelischen Folgen von Vergewaltigungen während des Krieges werden jetzt erstmals wissenschaftlich aufgearbeitet. Solche Verbrechen seien im Zweiten Weltkrieg ein Massenphänomen gewesen, würden aber bis heute tabuisiert.

Darauf wies der Psychiater Dr. Philipp Kuwert von der Universität Greifswald am Montag zum Start der psychotraumatischen Studie.

Historiker gingen von bis zu 1,9 Millionen vergewaltigten deutschen Frauen allein in der ersten Hälfte des letzten Kriegsjahres 1945 aus. Zusammen mit dem Verein "medica mondiale" sollen zunächst vergewaltigte Frauen aus Mecklenburg-Vorpommern und Berlin-Brandenburg befragt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »