Ärzte Zeitung, 03.11.2008

16 CME-Punkte gibt es beim kommenden "Neuro Update"

Fortbildungsveranstaltung im Februar in Wiesbaden

WIESBADEN (sir). Am 13. und 14. Februar 2009 findet in Wiesbaden die Fortbildungsveranstaltung "Neuro Update" statt. Angesprochen sind alle Ärzte mit neurologischem Schwerpunkt und solche, die Interesse an neurologischen Erkrankungen haben.

Alle Update-Fortbildungen haben ein ganz besonderes Konzept: 14 ausgewiesene Experten kommentieren in interaktiven Teilseminaren jeweils nur die wichtigsten Ergebnisse klinischer Studien des vorangegangenen Jahres. Dabei geht es vor allem um die abzuleitenden Konsequenzen für das ärztliche Handeln in Praxis und Klinik.

Die Themen reichen von Neuroophthalmologie und Schwindel über Epilepsie, Neuroonkologie, und Neuroimmunologie. Aber auch Neues zu Psychologie, Schmerz und speziell Kopfschmerz wird in den Seminaren vorgestellt. Aktuelle Erkenntnisse zu Demenz, Schlaganfall, Neuroinfektiologie und Neurogenetik stehen ebenso im Blickpunkt wie Studien zu neuromuskulären und extrapyramidalen Erkrankungen.

Zeit für Fragen gibt es während der Vorträge und vor allem zwischen den einzelnen Blöcken in der Speaker's Corner. Dort haben die Teilnehmer Gelegenheit, mit den Referenten zu diskutieren und sich unter Kollegen auszutauschen. Bereits beim Neuro Update erhalten alle Teilnehmer ein umfangreiches Handbuch. Darin enthalten sind alle Manuskripte der Referenten. Das Handbuch ermöglicht ein späteres Nachschlagen und Nacharbeiten zuhause. Die Vortragsfolien auf CD-ROM werden einige Zeit nach dem Neuro Update per Post zugeschickt. Die Veranstaltung ist von der Landesärztekammer Hessen mit 16 Fortbildungspunkten zertifiziert und steht unter der Leitung von Professor Marianne Dieterich aus München sowie Professor Gerhard Hamann aus Wiesbaden.

Informationen und Online-Anmeldung unter www.neuro-update.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »