Ärzte Zeitung, 28.11.2008

Viel Homocystein im Blut: Gefahr bei Alkoholentzug

Alkoholiker mit hohem Homocysteingehalt im Blut haben eher Krampfanfälle im Entzug, wurde beim DGPPN-Kongress berichtet. "Patienten, die bei Aufnahme im Serum mehr als 24 μmol/l Homocystein haben, haben ein mehr als dreifach erhöhtes Risiko für einen Alkoholentzugs-Anfall", berichtete Professor Stefan Bleich von der MH Hannover.

Woran das genau liegt, sei noch nicht klar. Bleich: "Es liegt auf der Hand, bei Alkoholikern B-Vitamine und Folsäure unterstützend einzusetzen. Wir brauchen dazu aber noch interventionelle Studien." (gvg)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »