Ärzte Zeitung, 01.12.2008

DGPPN-Kongress der Superlative

Von dem diesjährigen DGPPN-Kongress sprechen die Veranstalter im Superlativ: Er sei die größte wissenschaftliche Tagung in Europa zur Diagnostik und Therapie von Patienten mit psychischen Erkrankungen, teilt die DGPPN mit.

Es gab 174 Symposien und Forschungsworkshops, 22 Hauptsymposien und vier Präsidentensymposien, sechs Diskussionsforen und vier Pro-und-Contra-Debatten. Nicht zu vergessen seien die 138 freien Vorträge sowie 542 Posterpräsentationen. Auf einer Fläche von mehr als 2200 Quadratmetern präsentierten sich in Berlin 83 Unternehmen, die weitere 14 wissenschaftliche Veranstaltungen angeboten haben. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »