Ärzte Zeitung, 01.12.2008

DGPPN-Kongress der Superlative

Von dem diesjährigen DGPPN-Kongress sprechen die Veranstalter im Superlativ: Er sei die größte wissenschaftliche Tagung in Europa zur Diagnostik und Therapie von Patienten mit psychischen Erkrankungen, teilt die DGPPN mit.

Es gab 174 Symposien und Forschungsworkshops, 22 Hauptsymposien und vier Präsidentensymposien, sechs Diskussionsforen und vier Pro-und-Contra-Debatten. Nicht zu vergessen seien die 138 freien Vorträge sowie 542 Posterpräsentationen. Auf einer Fläche von mehr als 2200 Quadratmetern präsentierten sich in Berlin 83 Unternehmen, die weitere 14 wissenschaftliche Veranstaltungen angeboten haben. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »