Ärzte Zeitung, 13.01.2009

Göttinger Forscherin ausgezeichnet

GÖTTINGEN (eb). Dr. Anja Schneider aus der Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie der Uni Göttingen hat ein Graduierten-Stipendium der gemeinnützigen "Novartis-Stiftung für therapeutische Forschung" erhalten. Die Auszeichnung zur Förderung besonders qualifizierter, junger Wissenschaftler ist mit 8000 Euro dotiert.

In ihren Forschungen arbeitet Dr. Anja Schneider an der Frage, welche Aufgaben Exosomen haben. Die winzigen Ballons werden in einem komplizierten Abschnürungs-Prozess von verschieden Körperzellen gebildet. Welche Aufgaben Exosomen haben, ist noch wenig erforscht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »