Ärzte Zeitung online, 16.01.2009

Der "Mann ohne Gedächtnis" ist wieder da - in Zürich gefunden

HEIDELBERG/ZÜRICH (dpa). Der "Mann ohne Gedächtnis" ist mehr als sechs Wochen nach seinem plötzlichen Verschwinden wieder aufgetaucht. "Karl", wie sich der gebürtige Schotte während seiner Zeit in einem Altenheim bei Heidelberg nannte, werde in einem psychiatrischen Krankenhaus in Zürich behandelt, teilte die Polizei am Freitag mit.

Der Mann hatte sich in der Schweiz als "Norman Switzerland" ausgegeben. Er war aus dem Altenheim verschwunden, kurz bevor er Anfang Dezember in seine britische Heimat abgeschoben werden sollte.

"Karl" war vor zweieinhalb Jahren in Mannheim aufgetaucht und hatte sich weder an seine Herkunft noch an seinen Namen erinnern können. Nach Krankenhausaufenthalten wurde er schließlich in dem Heim untergebracht.

Lesen Sie dazu auch:

"Mann ohne Gedächtnis" verschwindet wenige Stunden vor Abschiebung

"Mann ohne Gedächtnis" soll abgeschoben werden

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »