Ärzte Zeitung online, 07.04.2009

Umfrage: Angestellte stärker psychisch belastet

DÜSSELDORF (dpa). In vier von fünf Betrieben sind die Angestellten heute psychisch stärker belastet als noch vor drei Jahren. Das geht aus einer bundesweiten Umfrage der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung unter Betriebsräten hervor.

Wie das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) der Stiftung am Montag in Düsseldorf mitteilte, nannten 84 Prozent der Befragten die geringe Personaldecke als Hauptgrund für die Belastung. Weitere herausragende Stressfaktoren seien hohe Eigenverantwortlichkeit (79 Prozent) und die Abhängigkeit von Kundenvorgaben (75 Prozent). Besonders betroffen sind nach Angaben der Stiftung Beschäftigte in Dienstleistungsberufen.

Die Wirtschaftskrise habe bislang hingegen keinen Einfluss auf die psychische Situation der Arbeitnehmer, sagte die verantwortliche WSI-Wissenschaftlerin Elke Ahlers. Die Krise dürfte die Situation in Zukunft aber weiter verschärfen, prognostiziert sie laut Mitteilung.

Für die Studie waren zwischen September 2008 und Januar 2009 insgesamt 1700 Betriebsräte von Unternehmen mit mehr als 20 Beschäftigten befragt worden. In solchen Betrieben arbeiten nach WSI-Angaben rund 12 Millionen Beschäftigte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »