Ärzte Zeitung online, 09.04.2009

Türkei: Erneut Mann an Methanol-Vergiftung gestorben

ISTANBUL (dpa). Zwei Wochen nach dem tödlichen Trinkgelage von drei jungen Deutschen ist in der Türkei erneut ein Mann an Methanol-Vergiftung gestorben.

In der westlichen Stadt Izmir habe ein Türke Wodka getrunken, in dem eine tödliche Dosis des giftigen Alkohols enthalten war, berichtete der Nachrichtensender CNN-Türk am Donnerstag. Damit seien binnen eines Monats in der Türkei insgesamt sieben Menschen gestorben, weil sie giftigen, schwarzgebrannten Alkohol tranken.

Die aus Lübeck stammenden Deutschen hatten den Alkohol in einem Hotel in Kemer getrunken. Inzwischen gab es wegen des Falls drei Festnahmen.

Lesen Sie dazu auch:
Türkei jagt Alkoholpanscher in Urlaubsgebieten

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »