Ärzte Zeitung online, 09.04.2009

Türkei: Erneut Mann an Methanol-Vergiftung gestorben

ISTANBUL (dpa). Zwei Wochen nach dem tödlichen Trinkgelage von drei jungen Deutschen ist in der Türkei erneut ein Mann an Methanol-Vergiftung gestorben.

In der westlichen Stadt Izmir habe ein Türke Wodka getrunken, in dem eine tödliche Dosis des giftigen Alkohols enthalten war, berichtete der Nachrichtensender CNN-Türk am Donnerstag. Damit seien binnen eines Monats in der Türkei insgesamt sieben Menschen gestorben, weil sie giftigen, schwarzgebrannten Alkohol tranken.

Die aus Lübeck stammenden Deutschen hatten den Alkohol in einem Hotel in Kemer getrunken. Inzwischen gab es wegen des Falls drei Festnahmen.

Lesen Sie dazu auch:
Türkei jagt Alkoholpanscher in Urlaubsgebieten

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »