Ärzte Zeitung online, 14.04.2009

Gepanschter Alkohol: elf Tote in Türkei

ANKARA (dpa). In der Türkei sind in den vergangenen drei Wochen mindestens elf Menschen nach dem Genuss gepanschten Alkohols gestorben, darunter drei Berufsschüler aus Lübeck. Das hat das türkische Landwirtschaftsministerium am Samstag mitgeteilt.

Es seien seit dem ersten Fall Kontrollen der Lieferanten eingeleitet worden. Sie konzentrierten sich derzeit auf die westliche Provinz Bursa, wo es die meisten Opfer gegeben habe.

Bei Überprüfungen von Hotels im Ferienort Antalya sei in 29 Fällen illegal hergestellter Alkohol entdeckt worden, berichtete das Ministerium weiter. In drei dieser Proben seien die Getränke mit dem tödlichen Methanol versehen gewesen.

Die aus Lübeck stammenden Berufsschüler im Alter von 21, 19 und 17 Jahren hatten den gepanschten Billigalkohol auf einer Klassenreise in einem Hotel im Badeort Kemer getrunken. Inzwischen gab es wegen dieses Falls drei Festnahmen in der Türkei (wir berichteten).

Lesen Sie dazu auch:
Türkei jagt Alkoholpanscher in Urlaubsgebieten

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »