Ärzte Zeitung online, 14.04.2009

Gepanschter Alkohol: elf Tote in Türkei

ANKARA (dpa). In der Türkei sind in den vergangenen drei Wochen mindestens elf Menschen nach dem Genuss gepanschten Alkohols gestorben, darunter drei Berufsschüler aus Lübeck. Das hat das türkische Landwirtschaftsministerium am Samstag mitgeteilt.

Es seien seit dem ersten Fall Kontrollen der Lieferanten eingeleitet worden. Sie konzentrierten sich derzeit auf die westliche Provinz Bursa, wo es die meisten Opfer gegeben habe.

Bei Überprüfungen von Hotels im Ferienort Antalya sei in 29 Fällen illegal hergestellter Alkohol entdeckt worden, berichtete das Ministerium weiter. In drei dieser Proben seien die Getränke mit dem tödlichen Methanol versehen gewesen.

Die aus Lübeck stammenden Berufsschüler im Alter von 21, 19 und 17 Jahren hatten den gepanschten Billigalkohol auf einer Klassenreise in einem Hotel im Badeort Kemer getrunken. Inzwischen gab es wegen dieses Falls drei Festnahmen in der Türkei (wir berichteten).

Lesen Sie dazu auch:
Türkei jagt Alkoholpanscher in Urlaubsgebieten

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »