Ärzte Zeitung online, 27.04.2009

Autofahrer nach Verfolgungsjagd gestellt

FRANKFURT/WIESBADEN (dpa). Nach einer 30 Minuten langen Verfolgungsjagd über die Autobahn hat die Polizei am Sonntagnachmittag einen 61-Jährigen in Frankfurt gestoppt. Der Mann hatte in einer Oberurseler Klinik seine psychisch kranke Frau besuchen wollen, und war ausgerastet, als ihm dies aus medizinischen Gründen verwehrt wurde, wie die Polizei in Wiesbaden mitteilte.

Als die vom Pförtner verständigten Polizisten den Mann beruhigen wollten, setzte dieser sich ins Auto und raste davon. Er fuhr auf die Autobahn in Richtung Frankfurt und missachtete in der Folge sämtliche Haltezeichen.

Nach etwa einer halben Stunde gelang es zwei Streifenwagen, den Mann mit seinem Wagen auf dem Autobahn-Seitenstreifen einzukeilen und so zum Halten zu bringen. Der Führerschein wurde beschlagnahmt und der Mann in die Psychiatrie eingewiesen.

Bei der Verfolgungsjagd, an der auch ein Hubschrauber beteiligt war, wurden zwei Polizisten leicht verletzt und zwei Streifenwagen beschädigt. Die Frau des 61-Jährigen war seit Samstag in der Klinik.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »