Ärzte Zeitung online, 30.04.2009

Türkische Polizei fasst Alkoholpanscher

ISTANBUL (dpa). Die türkische Polizei hat am Donnerstag nach einer Schießerei einen mutmaßlichen Alkoholpanscher festgenommen, der für den Tod von drei deutschen Schülern mitverantwortlich gemacht wird. Der mit Haftbefehl gesuchte Mann, sein Bruder und mehrere Polizisten seien bei dem Schusswechsel in der Stadt Manavgat bei Antalya verletzt worden, berichtete die türkische Nachrichtenagentur Anadolu.

Der Mann war untergetaucht, nachdem die Deutschen mit Methanolvergiftungen in ein Krankenhaus eingeliefert worden waren.

Sieben Schüler eines Lübecker Bildungszentrums hatten Ende März in einem Hotel in Kemer den giftigen Alkohol in der Annahme getrunken, es sei Wodka (wir berichteten). Den Schnaps hatten sie nach eigenen Aussagen in dem Hotel gekauft, um trotz Verbots des Lehrers eine private Party zu feiern. Ein 21-Jähriger starb noch im Hotel an Methanolvergiftung. Ein 17-Jähriger und ein 19-Jähriger starben später in der Lübecker Uniklinik, nachdem sie eine Woche im Koma gelegen hatten. Vier weitere Schüler überlebten die Vergiftung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »