Ärzte Zeitung online, 04.05.2009

Jugendlicher nach Blitzeinschlag aus Koma erwacht

INGOLDINGEN (dpa). Nach dem Blitzeinschlag auf einen Fußballplatz in Ingoldingen (Baden-Württemberg), bei dem am Samstag 26 Menschen verletzt wurden, ist ein junger Fußballer aus dem Koma erwacht. Der 17-Jährige, der wegen seiner lebensgefährlichen Verletzungen in einen künstlichen Tiefschlaf versetzt worden war, sei wieder bei Bewusstsein, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Er sei auf dem Weg der Besserung.

Die Polizei ermittelt, ob die Verantwortlichen Fehler gemacht haben. Der Blitz war in einen Flutlichtmast eingeschlagen. Die Befragung der Zeugen habe keine Anhaltspunkte dafür ergeben, dass die Verantwortlichen des Fußballvereins den Zwischenfall hätten verhindern können, sagte der Polizeisprecher. Zeugen zufolge sei das Gewitter extrem schnell aufgezogen. Dadurch sei wohl keine Zeit mehr gewesen, das Spiel zu unterbrechen, um die Mannschaften und die Zuschauer in Sicherheit zu bringen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »