Ärzte Zeitung, 15.06.2009

Buchtipp

Therapie mit LSD und Ecstasy

Das Buch "Therapie mit psychoaktiven Substanzen" ist Produkt eines Dialogs zwischen Medizinern, Sozialwissenschaftlern und Psychotherapeuten. Die Psychotherapie mit Halluzinogenen wie LSD und Entaktogenen wie MDMA (Ecstasy) findet nach einer Unterbrechung von drei Jahrzehnten wieder großes Interesse. Sechs Jahre war es in der Schweiz möglich, solche Therapien vorzunehmen und Erfahrungen zu sammeln. Diese werden erstmals systematisch dargestellt und durch Beiträge von Forschern und Therapeuten ergänzt.

Das Buch informiert über Geschichte und State-of-the-Art Substanz-unterstützter Psychotherapie. Psycholytische und psychedelische Behandlungsansätze werden erläutert. Potenziale, Risiken und Nebenwirkungen werden bewertet und die Relevanz dieser Therapieform für Medizin und Gesellschaft diskutiert. (eb)

Henrik Jungaberle, Peter Gasser, Jan Weinhold u. a. (Hrsg): Therapie mit psychoaktiven Substanzen, Verlag Hans Huber, Bern 2008, 422 Seiten, ISBN: 978-3-456-84606-4, 36.95 Euro

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »