Ärzte Zeitung, 25.09.2009

Drogen-Psychotherapeut berichtet Tathergang

BERLIN (ars). Der Berliner Drogen-Therapeut hat sich bei Vernehmungen zum Tathergang geäußert, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage der "Ärzte Zeitung". Zur Zeit befinde er sich in Untersuchungshaft. Ein Teilnehmer der Gruppensitzung liegt weiterhin im Koma.

Immer noch ist unbekannt, welche Substanzen der Arzt seinen Patienten zur "Psycholyse" verabreicht hatte. Das Ergebnis der toxikologischen Untersuchung werde für nächste Woche erwartet.

Lesen Sie dazu auch:
Keine Psychotherapie, sondern fatale Séancen in paramedizinischer Maskerade
Entsetzen über tödliche Drogen-Psychotherapie
Psychotherapeuten-Drama: Tragödie mit Sogeffekt

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »