Ärzte Zeitung online, 24.09.2009

Travolta berichtet über Tod seines Sohnes

New York/Bahamas (dpa) - Hollywoodstar John Travolta (55) hat erstmals vor Gericht Auskunft über den Tod seines Sohnes Jett gegeben. Der 16-Jährige Junge, der unter Autismus litt, war im vergangenen Januar während eines Familienurlaubs auf den Bahamas gestorben.

Travolta sagte nach Angaben des Internetdienstes tmz.com, der Junge habe wegen seiner Erkrankung mehrfach Krampfanfälle erlitten. Am Tag des Todes habe ein Kindermädchen ihn wegen eines solchen Anfalls um Hilfe gerufen. Er habe Wiederbelebungsversuche unternommen, jedoch erfolglos. Travolta wurde bei der Zeugenaussage vor dem Gericht in Nassau auf den Bahamas von seiner Frau Kelly Preston begleitet.

In dem Prozess wird einem Sanitäter und einem früheren Abgeordneten der Bahamas vorgeworfen, sie hätten mit Details der Krankengeschichte 25 Millionen Dollar (17 Millionen Euro) von Travolta erpressen wollen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »