Ärzte Zeitung, 20.10.2009

Jetzt legal: Marihuana als Medizin in USA

WASHINGTON (dpa). Die US-Regierung hat grünes Licht für den medizinischen Einsatz von Marihuana gegeben. "Es hat für uns keinen Vorrang, Ressourcen des Bundes für die strafrechtliche Verfolgung von Patienten einzusetzen, wenn dies den Gesetzen der Staaten entspricht", teilte US-Justizminister Eric Holder mit.

14 US-Bundesstaaten haben den Einsatz von Marihuana für medizinische Zwecke legalisiert. Die Regierung von George W. Bush hatte dies jedoch strikt abgelehnt. Mit der Erklärung Holders wurde nun die unter Barack Obama eingeführte Praxis, keine strafrechtlichen Ermittlungen einzuleiten, offiziell festgeschrieben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »