Ärzte Zeitung, 18.02.2010

Helm auf zum Skifahren und Snowboarden!

TORONTO (hub). Kopfverletzungen sind die häufigste Ursache für Klinikeinweisungen und Tod bei Skifahrern und Snowboardern. Daran erinnert die amerikanische Medizinervereinigung in einer Mitteilung. Untersuchungen hätten ergeben, dass in Nordamerika jedes Jahr 120 000 Menschen bei einer dieser beiden Sportarten eine Kopfverletzung erleiden.

Schutzhelme könnten das Verletzungsrisiko um 60 Prozent verringern. Vorbilder sollten die Skifahrer bei den olympischen Spielen sein: Alle tragen Schutzhelme.

Lesen Sie dazu auch:
Skifahren: Ärzte plädieren für einen Helm

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »