Ärzte Zeitung, 18.02.2010

Helm auf zum Skifahren und Snowboarden!

TORONTO (hub). Kopfverletzungen sind die häufigste Ursache für Klinikeinweisungen und Tod bei Skifahrern und Snowboardern. Daran erinnert die amerikanische Medizinervereinigung in einer Mitteilung. Untersuchungen hätten ergeben, dass in Nordamerika jedes Jahr 120 000 Menschen bei einer dieser beiden Sportarten eine Kopfverletzung erleiden.

Schutzhelme könnten das Verletzungsrisiko um 60 Prozent verringern. Vorbilder sollten die Skifahrer bei den olympischen Spielen sein: Alle tragen Schutzhelme.

Lesen Sie dazu auch:
Skifahren: Ärzte plädieren für einen Helm

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »