Ärzte Zeitung, 23.04.2010

Wie Nervenzellen Geruchsreize erkennen

HEIDELBERG (eb). Ob Gerüche schnell unterschieden werden können, hängt von Synapsen im Gehirn ab, die die Nervenerregung hemmen. Forscher um Professor Dr. Thomas Kuner von der Uni Heidelberg und Dr. Andreas Schäfer am MPI für medizinische Forschung haben belegt, dass Mäuse, denen ein bestimmter Rezeptor im Riechhirn fehlt, ähnliche Gerüche schneller auseinanderhalten können (Neuron 65, 2010, 399).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »