Ärzte Zeitung, 16.08.2010

TK: Etwa 5 000 Schulanfänger leiden an Mutismus

NEU-ISENBURG (eb). Zum Schulbeginn weist die Techniker Krankenkasse (TK) auf den selektiven Mutismus bei Kindern hin. Bei der psychischen Störung schweigen Betroffene konsequent. Etwa sieben von 1 000 Kindern in Kindergarten und Grundschule leiden an der Sprechhemmung, berichtet die TK. Mutismus werde dabei oft mit Schüchternheit verwechselt.

"Schüchterne Kinder entscheiden sich jedoch bewusst für die Zurückhaltung, während Kinder mit selektivem Mutismus unbewusst auf stumm schalten", berichtet Heiko Schulz, Psychologe bei der TK. Zu Hause redeten mutistische Kinder dagegen oft extrem viel. "Deshalb fallen Eltern oft aus allen Wolken, wenn sie von Lehrern hören, dass das Kind selbst auf direkte Ansprache nicht reagiert", so Schulz. Mit spezieller Förderung wie Sprachheiltherapie kann Betroffenen geholfen werden. Wichtig ist zudem das Umfeld der Kinder wie die Lehrer über die Störung zu informieren.

www.selektiver-mutismus.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »