Ärzte Zeitung, 04.10.2010

Spinalkanalstenose bei Gehproblemen oft übersehen

Spinalkanalstenose bei Gehproblemen oft übersehen

Immer mehr Menschen suchen wegen Beschwerden die Wirbelsäulenchirurgen auf.

© Sebastian Kaulitzki / fotolia.com

MANNHEIM (eb). Das zunehmende Lebensalter der Bevölkerung, der Wunsch nach Lebensqualität und die Entwicklung neuer Behandlungsmethoden führen in der Wirbelsäulenchirurgie zu einer stetig steigenden Patientenzahl. Darauf hat Professor Andreas Unterberg, Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Neurochirurgie, auf der Neurowoche hingewiesen. Immer mehr Verschleißerscheinungen im Bereich der Wirbelsäule wie der Bandscheibenvorfall, Stenosen des Spinalkanals und Instabilitäten der Wirbelsäule werden beobachtet.

Leider werde die Spinalkanalstenose als Ursache für Gehbeschwerden älterer Menschen oft übersehen, berichtete der Neurochirurg. Zur Stabilisierung der Wirbelsäule werden derzeit viele neue Schrauben- und Plattensysteme sowie Operationsverfahren entwickelt. Sie sollen in den nächsten Jahren in Studien evaluiert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »