Ärzte Zeitung, 04.10.2010

Vorsicht bei Schwangeren mit Magenbypass!

SAN FRANCISCO (eis). Erhalten adipöse Frauen einen Magenbypass, dann ist bei einer Schwangerschaft das Risiko für einen Neuralrohrdefekt beim Kind erhöht. Ursache ist die Malabsorption von Folsäure in Folge des Eingriffs. Sieben Fälle von Spina bifida bei Kindern von Müttern mit Magenbypass wurden beim Kongress der American Academy of Pediatrics in San Francisco vorgestellt.

Besonders Jugendliche sollten nach einem solchen Eingriff intensiv beraten werden, wie sie Folsäuremangel und ungeplante Schwangerschaften vermeiden können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »