Ärzte Zeitung, 07.12.2010

Preis für Bildgebung in der Psychiatrie verliehen

BERLIN (eb). Die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) und AstraZeneca haben den 7. DGPPN-Forschungsförderpreis - Imaging in Psychiatrie und Psychotherapie verliehen.

Den mit 25 000 Euro dotierten Preis teilen sich Dr. Birgit Derntl aus Wien und Dr. Nikolaos Koutsouleris aus München. Derntl wies mit MRT Empathie-Unterschiede bei Gesunden und Schizophrenie-Kranken nach. Koutsouleris arbeitete über die Vorhersage von Psychosesausbrüchen per Biomarker.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »