Ärzte Zeitung, 03.02.2011

Symposium zur seltenen Erbkrankheit HSP

MÜNSTER (eb). Die Tom Wahlig Stiftung Münster richtet am 18. März 2011 bereits zum zehnten Mal ein internationales Symposium zur Erforschung der Hereditären Spastischen Spinalparalyse (HSP) aus.

Es ist eine seltene, unheilbare Erbkrankheit, die oft in der Kindheit einsetzt und sich stetig verschlimmert. Defekte in den Nervenzellen erschweren das Gehen und machen es häufig ganz unmöglich.

Auf der Tagung in Münster sollen die neuesten Forschungsergebnisse rund um HSP präsentiert werden.

Weitere Infos zum Symposium gibt es auf: www.hsp-info.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »