Ärzte Zeitung, 24.08.2011

Myasthenie-Zentrum an der Charité zertifiziert

BERLIN (eb). Die Klinik für Neurologie an der Charité Berlin wurde von der Deutschen Myasthenie Gesellschaft (DMG) als Integriertes Myasthenie-Zentrum (IMZ) zertifiziert.

Das gewährleiste eine hochwertige medizinisch-pflegerische Versorgung, hieß es. Die Klinik hat bereits lange Erfahrung in der Erforschung und Behandlung dieser Immunkrankheit.

Nun wird sie zum größten, zertifizierten Myasthenie-Zentrum Deutschlands. Jährlich werden hier mehr als 300 Patienten aus der ganzen Welt behandelt. Sie haben oft eine Muskelschwäche, die eine intensivmedizinische Behandlung oder die komplette Entfernung der Thymusdrüse erforderlich macht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »