Ärzte Zeitung, 17.10.2011

Grüne fordern Schutz vor psychischen Belastungen

BERLIN (af). Mehr Schutz vor psychischen Belastungen am Arbeitsplatz fordert die Fraktion der Grünen im Bundestag.

Die Bundesregierung solle einen Aktionsplan vorlegen, der die Gefährdungsbeurteilungen von Arbeitsplätzen um psychische Belastungen erweitere, forderten die Abgeordneten Beate Müller-Gemmeke und Maria Klein-Schmeink am Montag.

Dies solle auch gegen den Widerstand der Arbeitgeber durchgesetzt werden. Damit reagieren die Grünen auf eine Veröffentlichung der Deutschen Rentenversicherung.

Psychische Krankheiten führten demnach 2010 am häufigsten zur Erwerbsunfähigkeit - noch vor Rückenproblemen und Kreislauferkrankungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

16:10 Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »