Ärzte Zeitung, 29.11.2011

Uni Jena sucht Probanden für Gedächtnis-Studie

JENA (eb). Jedem ist das schon einmal passiert: Auf der Straße grüßt jemand, man selbst grüßt reflexartig zurück und überlegt hinterher, woher man das Gesicht kennt.

Psychologen der Uni Jena wollen jetzt klären, ob es Menschen, die regelmäßig mit verschiedenen Altersgruppen zusammentreffen, bei dieser Überlegung einfacher und ein besseres Gedächtnis für Gesichter haben.

Für das Projekt "Effekte des Alterns auf Wahrnehmung und Gedächtnis für Gesichter" suchen die Forscher Probanden im Alter von 18 bis 44 Jahren.

Interessierte können sich unter Angabe ihrer Telefonnummer melden bei: Kathrin Rauscher; E-Mail: kathrin.rauscher@uni-jena.de

[30.11.2011, 14:09:19]
Dipl.-Psych. Nicole Wolff 
zusätzliche Informationen zur Gedächtnisstudie
Versuchsteilnehmer aus der Altenpflege und aus anderen Berufszweigen,
im Alter zwischen 18-44Jahren gesucht

Im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projekts „Effekte des Alterns auf Wahrnehmung und Gedächtnis für Gesichter“ der Friedrich-Schiller- Universität Jena werden ab sofort 2 Gruppen von Versuchsteilnehmern (m/w) im Alter zwischen 18-44Jahren gesucht. Für die Studie ist es erforderlich, dass die Versuchsteilnehmer rechtshändig sind und keine neurologischen Vorerkrankungen haben.

Gruppe 1:

Wir suchen Personen, die beruflich viel Kontakt mit Menschen, ab einem Lebensalter von 60Jahren haben. Versuchsteilnehmer aus dieser Gruppe, sollten mindestens 20 Stunden in der Woche über einen Zeitraum von mindestens 2 Jahren Kontakt mit älteren Personen haben.

Gruppe 2:

Weiterhin suchen wir Versuchsteilnehmer, mit abgeschlossener Berufsausbildung, die berufsbedingt keinen intensiven Kontakt mit älteren Personen (ab einem Lebensalter von 60Jahren) haben.

Das Projekt untersucht, ob Expertise mit Personen verschiedenen Alters das Gedächtnis für Gesichter verändert. Die Teilnehmer werden eine leichte Aufgabe am Bildschirm bearbeiten, wobei die Abläufe der Studie genau erklärt werden, sodass keinerlei Vorkenntnisse nötig sind. Während der Bearbeitung dieser Aufgabe wird den Teilnehmern das EEG abgeleitet.
Zur Abdeckung der Fahrtkosten und als Aufwandsentschädigung erhält jeder Teilnehmer 15,00 Euro (bei einem Zeitaufwand von etwa 1,5-2h). Gerne können Sie auch gemeinsam mit Ihrem Partner/ Partnerin oder einem Freund/ Freundin zu einem Termin erscheinen.
Bei Interesse oder Rückfragen, wenden Sie sich bitte bevorzugt per Email an Frau Rauscher und hinterlassen eine Telefonnummer, unter der wie Sie zur Terminvereinbarung erreichen können: Kathrin.Rauscher@uni-jena.de , Telefonnummer: 03641/945189 oder -945931.

Die Studie wird im Institut für Psychologie, Am Steiger 3, Haus 1, in 07743 Jena stattfinden.

Mit Ihrer Teilnahme leisten Sie einen wichtigen Beitrag zur Erforschung von Alterungsprozessen des Gedächtnisses.

Über Ihre Unterstützung freuen wir uns daher sehr! zum Beitrag »
[30.11.2011, 13:20:42]
Dipl.-Psych. Nicole Wolff 
zusätzliche Informationen zur Gedächtnisstudie
Versuchsteilnehmer aus der Altenpflege und aus anderen Berufszweigen,
im Alter zwischen 18-44Jahren gesucht

Im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projekts „Effekte des Alterns auf Wahrnehmung und Gedächtnis für Gesichter“ der Friedrich-Schiller- Universität Jena werden ab sofort 2 Gruppen von Versuchsteilnehmern (m/w) im Alter zwischen 18-44Jahren gesucht. Für die Studie ist es erforderlich, dass die Versuchsteilnehmer rechtshändig sind und keine neurologischen Vorerkrankungen haben.

Gruppe 1:

Wir suchen Personen, die beruflich viel Kontakt mit Menschen, ab einem Lebensalter von 60Jahren haben. Versuchsteilnehmer aus dieser Gruppe, sollten mindestens 20 Stunden in der Woche über einen Zeitraum von mindestens 2 Jahren Kontakt mit älteren Personen haben.

Gruppe 2:

Weiterhin suchen wir Versuchsteilnehmer, mit abgeschlossener Berufsausbildung, die berufsbedingt keinen intensiven Kontakt mit älteren Personen (ab einem Lebensalter von 60Jahren) haben.

Das Projekt untersucht, ob Expertise mit Personen verschiedenen Alters das Gedächtnis für Gesichter verändert. Die Teilnehmer werden eine leichte Aufgabe am Bildschirm bearbeiten, wobei die Abläufe der Studie genau erklärt werden, sodass keinerlei Vorkenntnisse nötig sind. Während der Bearbeitung dieser Aufgabe wird den Teilnehmern das EEG abgeleitet.
Zur Abdeckung der Fahrtkosten und als Aufwandsentschädigung erhält jeder Teilnehmer 15,00 Euro (bei einem Zeitaufwand von etwa 1,5-2h). Gerne können Sie auch gemeinsam mit Ihrem Partner/ Partnerin oder einem Freund/ Freundin zu einem Termin erscheinen.
Bei Interesse oder Rückfragen, wenden Sie sich bitte bevorzugt per Email an Frau Rauscher und hinterlassen eine Telefonnummer, unter der wie Sie zur Terminvereinbarung erreichen können: Kathrin.Rauscher@uni-jena.de , Telefonnummer: 03641/945189 oder -945931.

Die Studie wird im Institut für Psychologie, Am Steiger 3, Haus 1, in 07743 Jena stattfinden.

Mit Ihrer Teilnahme leisten Sie einen wichtigen Beitrag zur Erforschung von Alterungsprozessen des Gedächtnisses.

Über Ihre Unterstützung freuen wir uns daher sehr! zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »