Ärzte Zeitung, 29.11.2011

Preis für Bildgebung in der Psychiatrie

BERLIN (eb). Der Forschungsförderpreis für Bildgebung in der Psychiatrie ist beim DGPPN-Kongress verliehen worden.

Das Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro geht an Dr. Katharina Saß aus Aachen und Dr. Martin Walter aus Magdeburg. Sponsor des Preises ist AstraZeneca.

Saß beschäftigt sich mit den neurobiologischen Grundlagen von Sprache und Wissensverarbeitung bei psychischen Erkrankungen.

Ihr Ziel: das Zusammenspiel und die gegenseitige Einflussnahme dieser Faktoren zu analysieren. Walter erforscht die neurobiologischen Ursachen für das Nichtansprechen von pharmakologischen Therapien.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »