Ärzte Zeitung, 14.12.2012

Neurogeriatrie

Hohe Förderung für Göttinger Forscher

GÖTTINGEN. Infektionen müssen bei alten Menschen rasch erkannt und behandelt oder am besten verhindert werden. Dies gilt insbesondere für Infektionen mit Beteiligung des Gehirns.

Auf diesem Gebiet wollen das Evangelische Krankenhaus Göttingen-Weende und die Universitätsmedizin Göttingen nun ihre Zusammenarbeit intensivieren.

Hierfür wurde im November die Theodosius-Schoepffer-Forschergruppe Geriatrie mit Schwerpunkt Neuroinfektiologie gegründet, wie das Evangelische Krankenhaus Göttingen-Weende mitteilt.

Die Forschergruppe wird in den nächsten fünf Jahren von der Sparkasse Göttingen und von Dr. Dr. Helmut Wagner mit jeweils 25.000 Euro pro Jahr unterstützt. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »