Ärzte Zeitung online, 26.11.2014

DGPPN-Kongress

Psychische Gesundheit im Fokus

Die Menschen werden immer älter, und psychische Erkrankungen sind auf dem Vormarsch: Auf dem heute startenden DGPPN-Kongress erörtern Experten, wie sich diese Herausforderungen in der Psychotherapie und Psychiatrie meistern lassen.

BERLIN. Unter dem Motto "Herausforderungen durch den demografischen Wandel - psychische Erkrankungen heute und morgen" steht der diesjährige Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN), der heute in Berlin beginnt.

Bis zum 29. November geht es um die Herausforderungen der Zukunft, die sich für die Psychiatrie und Psychotherapie stellen, da die Menschen immer älter werden und psychische Erkrankungen in der Bevölkerung zunehmen.

Schwerpunktthemen des Kongresses sind unter anderem die Psychotherapie im Alter, Psyche in Grenzsituationen des Lebens, die Arzneimittelsicherheit in einer alternden Gesellschaft, Demenzen und Multimorbidität, Neuro-Imaging sowie Behandlungsethik und ärztlich assistierter Suizid. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »