Ärzte Zeitung, 21.09.2015

Sexuelle Fantasien

Jeder 20. Mann hat pädophile Tendenzen

REGENSBURG. Fast jeder 20. Mann hat pädophile Tendenzen. Das geht aus einer umfangreichen Studie zum Missbrauch von Kindern und Jugendlichen hervor, die jetzt in Regensburg veröffentlicht worden ist.

Demnach berichteten von den mehr als 8700 befragten Männern insgesamt 4,4 Prozent über Fantasien zu sexuellen Handlungen mit Kindern im Alter von zwölf Jahren und jünger.

"Weniger als ein Mann unter 1000 erfüllt jedoch die diagnostischen Kriterien der Pädophilie", betonte am Freitag die Projektleiterin Janina Neutze.

Fast vier Jahre lang hatten Psychiater und Psychologen von Universitäten aus Regensburg, Hamburg, Bonn, Dresden, Ulm sowie aus dem finnischen Turku an dem Projekt gearbeitet.

Die Forscher des Projekts hatten für verschiedene Studien anonyme Internet-Interviews mit 28.000 Erwachsenen und mehr als 2000 Kindern und Jugendlichen geführt.

Das Bundesfamilienministerium finanzierte die Untersuchung mit zweieinhalb Millionen Euro. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »