Ärzte Zeitung, 04.08.2004

Depression - Mirtazapin wirkt rasch

Studie zu Schmelztablette mit 240 schwer depressiven Patienten

PARIS (eb). Mit Mirtazapin als Schmelztablette (Remergil® SolTab) gehen Depressionen besonders schnell zurück. Das hat eine Studie mit mehr als 240 Patienten mit einer schweren Depression (mehr als 21 Punkte auf der Hamilton-Depressionsskala HAMD-17) ergeben, die auf einem Psychiatriekongreß in Paris vorgestellt worden ist. Die Patienten hatten entweder Mirtazapin (30 bis 45 mg pro Tag) oder Venlafaxin (75 bis 225 mg täglich) in Retardform erhalten.

Der Wert auf der HAMD-17-Skala nahm nach fünf bis 15 Tagen Therapie mit Mirtazapin um 7,4 Punkte ab, mit Venlafaxin um 6,1 Punkte, teilt Organon mit. Am achten Tag hatten 19 Prozent in der Mirtazapin-Gruppe auf die Therapie angesprochen (Kontrollgruppe: sechs Prozent).

Als Ansprechen wurde eine Rückgang des Punktwertes um mindestens 50 Prozent definiert. Am 15. Tag betrug die Ansprechrate mit Mirtazapin 39 Prozent, mit Venlafaxin 28 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »