Ärzte Zeitung, 04.08.2004

Depression - Mirtazapin wirkt rasch

Studie zu Schmelztablette mit 240 schwer depressiven Patienten

PARIS (eb). Mit Mirtazapin als Schmelztablette (Remergil® SolTab) gehen Depressionen besonders schnell zurück. Das hat eine Studie mit mehr als 240 Patienten mit einer schweren Depression (mehr als 21 Punkte auf der Hamilton-Depressionsskala HAMD-17) ergeben, die auf einem Psychiatriekongreß in Paris vorgestellt worden ist. Die Patienten hatten entweder Mirtazapin (30 bis 45 mg pro Tag) oder Venlafaxin (75 bis 225 mg täglich) in Retardform erhalten.

Der Wert auf der HAMD-17-Skala nahm nach fünf bis 15 Tagen Therapie mit Mirtazapin um 7,4 Punkte ab, mit Venlafaxin um 6,1 Punkte, teilt Organon mit. Am achten Tag hatten 19 Prozent in der Mirtazapin-Gruppe auf die Therapie angesprochen (Kontrollgruppe: sechs Prozent).

Als Ansprechen wurde eine Rückgang des Punktwertes um mindestens 50 Prozent definiert. Am 15. Tag betrug die Ansprechrate mit Mirtazapin 39 Prozent, mit Venlafaxin 28 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »