Ärzte Zeitung, 20.09.2004

Am 7. Oktober ist Europäischer Depressionstag

HANNOVER (eb). Die European Depression Association ruft in diesem Jahr zum ersten Mal für Donnerstag, den 7. Oktober, den Europäischen Depressionstag aus.

Die Koordination in Deutschland hat Privatdozent Detlef Dietrich aus der Abteilung Klinische Psychiatrie und Psychotherapie der Medizinischen Hochschule Hannover übernommen.

Das Ziel der European Depression Association ist es, die Aufmerksamkeit für diese Erkrankung bei Patienten, Angehörigen, bei Ärzten, Pflegekräften und öffentlichen Entscheidungsträgern zu erhöhen sowie Informationsdefizite abzubauen. Der Schwerpunkt des Europäischen Depressionstages soll auf Informationsveranstaltungen in den Medien liegen.

Informationen zum Depressionstag gibt Privatdozent Detlef Dietrich, Klinische Psychiatrie und Psychotherapie der Medizinischen Hochschule Hannover, Fax: (0511) 532-2415, E-Mail: edd@mh-hannover.de, Infos zu Depressionen auch unter www.kompetenznetz-depression.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »