Ärzte Zeitung, 01.10.2004

Suizid-Raten seit der Vereinigung im Osten gesunken

NEU-ISENBURG (Smi). In keinem Land Europas sind die Suizid-Raten seit der deutschen Wiedervereinigung so stark gesunken wie in den neuen Ländern. Darauf weist das Kompetenznetz "Depression Suizidalität" 15 Jahre nach der politischen Wende in Europa hin.

Viele Experten haben nach der Wende vermutet, daß durch die dramatischen gesellschaftlichen Umwälzungen in den neuen Bundesländern sowie die zunehmende Arbeitslosigkeit auch die Zahl der Depressiven und damit die der Selbstmörder in den neuen Ländern steigen werde. Doch alle düstere Prognosen seien durch die statistischen Erhebungen widerlegt worden, so das Kompetenznetz.

Zwischen 1989 und 1990 lag die Zahl der Suizide im Osten Deutschlands bei etwa 26 Selbsttötungen je 100 000 Einwohner (Westdeutschland: 17). Seither ist die Rate nahezu kontinuierlich auf 16 je 100 000 Bundesbürger im Jahr 2002 gesunken und hat sich damit der Rate in Westdeutschland (13) angenähert.

Zwar habe die Zahl der Depressiven in der Tat zugenommen (in Ost-, aber auch in Westdeutschland), so Professor Ulrich Hegerl vom Kompetenznetz Depression, Suizidalität. Doch durch eine bessere Behandlung von depressiv erkrankten Menschen sei bei vielen ein Suizid oder Suizidversuch verhindert worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »