Ärzte Zeitung, 28.10.2004

Bei Depressionen im Winter hilft nicht nur Licht

CALGARY (Rö). Der selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer Sertralin mindert die Symptome von Patienten mit Winterdepression. Dies hat jetzt eine Placebo-kontrollierte Studie über acht Wochen ergeben.

In die Studie hatte Dr. Adam Moscovitch vom kanadischen Schlaf-Institut in Calgary 187 Patienten aufgenommen (Psychopharmacology 171, 2004, 390). Die ambulant Behandelten erhielten 50 bis 200 Milligramm des Antidepressivum täglich oder ein Placebo.

Beurteilt wurde der Therapieerfolg anhand gängiger Skalen für die Depressionssymptome, etwa des Hamilton-Scores, der 29 Symptomen-Bereiche berücksichtigt. Auf dieser Skala sank der Punkt-Wert mit dem Antidepressivum von im Mittel 36 Punkten um 18 Punkte, mit Placebo jedoch von im Mittel 35 Punkten nur um 13 Punkte.

Ähnliche Vorteile für die Therapie zeigten sich auch in anderen verwendeten Skalen. Sertralin sei damit hilfreich für Patienten mit Winterdepressionen, die auf Lichttherapie nicht durchhalten oder darauf nicht ansprechen, so Moscovitch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »