Ärzte Zeitung, 17.04.2007

Depressionen so herzschädlich wie Rauchen

MANNHEIM (dpa). Depressive Patienten haben ein ähnlich hohes Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen wie Raucher. Darauf hat Dr. Florian Lederbogen aus Mannheim auf der Kardiologie-Tagung in Mannheim hingewiesen.

Eine Erklärung: Depressive bewegten sich weniger und hätten eher Übergewicht als Nicht-Depressive, so Lederbogen. Unabhängig davon gebe es aber auch genetische Faktoren, die das Risiko für KHK und Schlaganfall bei Depressiven erhöhen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »