Ärzte Zeitung, 08.01.2010

Johanniskraut wird bei Jugendlichen geprüft

ULM (ars). Johanniskraut soll jetzt in einer Studie bei Jugendlichen mit Depressionen geprüft werden. Zwar ist es ab 12 Jahren für leichte bis mittelschwere Depressionen zugelassen, aber die Wirksamkeit ist bisher nicht nachgewiesen, weil das bei pflanzlichen Präparaten nicht vorausgesetzt wird.

Bisher gibt es nur eine Anwendungsbeoachtung und eine kleine Untersuchung zur Dosisfindung. Das soll jetzt anders werden, teilt die Uniklinik Ulm mit: Die vom Bundesministerium geförderte, streng wissenschaftliche Studie ist auf 200 Jugendliche von 12 bis 17 Jahren angelegt. Eine Anmeldung ist unter 0731/500-61636 möglich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »