Ärzte Zeitung, 08.01.2010

Johanniskraut wird bei Jugendlichen geprüft

ULM (ars). Johanniskraut soll jetzt in einer Studie bei Jugendlichen mit Depressionen geprüft werden. Zwar ist es ab 12 Jahren für leichte bis mittelschwere Depressionen zugelassen, aber die Wirksamkeit ist bisher nicht nachgewiesen, weil das bei pflanzlichen Präparaten nicht vorausgesetzt wird.

Bisher gibt es nur eine Anwendungsbeoachtung und eine kleine Untersuchung zur Dosisfindung. Das soll jetzt anders werden, teilt die Uniklinik Ulm mit: Die vom Bundesministerium geförderte, streng wissenschaftliche Studie ist auf 200 Jugendliche von 12 bis 17 Jahren angelegt. Eine Anmeldung ist unter 0731/500-61636 möglich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »