Ärzte Zeitung, 20.05.2010

Babyblues bei einem Zehntel der Väter

NORFOLK (ars). Einer von zehn Vätern erkrankt vor oder nach der Geburt ihres Kindes an Depressionen. Am anfälligsten sind Männer vom 3. bis 6. Lebensmonat des Babys, berichten Forscher aus Norfolk (JAMA 2010; 303: 1961). Sie hatten eine Meta-Analyse von 43 Studien mit rund 28 000 Teilnehmern erstellt, und zwar vom ersten Trimenon bis zwölf Monate nach der Geburt. Dabei ergab sich auch eine Korrelation zu Depressionen bei Müttern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »