Ärzte Zeitung online, 03.08.2010

Testosteron begünstigt Depression bei Frauen

PITTSBURGH (mut). Hohe Testosteronspiegel um die Menopause begünstigen offenbar Depressionen. Darauf deutet eine Studie bei 3300 Frauen im Alter von 42 bis 52 Jahren, die im Zeitraum von acht Jahren regelmäßig untersucht wurden. Bei Frauen mit relativ hohen Testosteronspiegeln war die Depressionsinzidenz um 15 Prozent erhöht. Bei Frauen mit einem starken Anstieg der Testosteronwerte während der Studie war die Inizidenz sogar um 23 Prozent erhöht, berichten US-Forscher aus Pittsburgh (Arch Gen Psychiatry. 2010; 67:598).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »