Ärzte Zeitung, 23.07.2010

Der Mann braucht LDL fürs Glück, die Frau HDL

MONTPELLIER (mut). Abnorme Cholesterinwerte fördern offenbar Depressionen. So war in einer Studie mit knapp 1800 Teilnehmern die Depressionsrate bei Frauen mit niedrigen HDL-Werte um 50 Prozent erhöht. Bei Männern kommt es dagegen auf das LDL an: Männer mit erniedrigten LDL-Werten hatten doppelt so oft Depressionen wie solche mit normalen Werten. Offenbar sind bei Männern hohe LDL-Werte zwar nicht gut für die Gefäße, aber immerhin gut für die Stimmung (Biol Psychiatry 2010; 68:125).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »