Ärzte Zeitung, 03.03.2011

Nach Fehlgeburt hält Depression lange an

ROCHESTER (hub). Depressionen aufgrund einer Fehlgeburt können über Jahre anhalten, auch wenn noch ein gesundes Kind geboren wird.

Das hat eine Studie mit über 13.000 Frauen ergeben, teilt die Uni von Rochester mit. Von den Frauen, die eine Fehlgeburt erlebt hatten, zeigten auch 33 Monate nach Geburt eines gesunden Kindes noch 13 Prozent Symptome einer Depression. Bei Frauen mit zwei vorherigen Fehlgeburten lag dieser Anteil sogar bei 19 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »