Ärzte Zeitung, 17.05.2011

Tai Chi beugt Stürzen und Depressionen vor

NEU-ISENBURG (eis). Alte Menschen profitieren von Tai Chi, berichten Forscher aus England und Korea. Sie haben 35 Übersichtsarbeiten aus England, China und Korea zu der Sportart ausgewertet.

Tai Chi kombiniert Tiefenatmung und Entspannung mit behutsamen und langsamen Bewegungen. Regelmäßige Übungen beugen bei alten Menschen Stürzen vor, indem sie die Balance verbessern, so die Forscher (Br J Sports Med online).

Die Übungen fördern zudem die seelische und körperliche Gesundheit. Symptome von Krebs oder Rheumatoider Arthritis wurden durch regelmäßiges Tai Chi aber nicht gelindert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Dicke Raucher riskieren ihre Haarpracht

Doppelt ungünstig: Adipöse Raucher haben ein erhöhtes Risiko für Alopezie. Ein solcher Zusammenhang wird aufgrund der Resultate einer italienischen Studie vermutet. mehr »

Mein Ausweg aus dem Hamsterrad

Jana Draffehn ist Ärztin in Weiterbildung und will eine Hausarztpraxis im thüringischen Hermsdorf übernehmen. Warum das Leben als Landärztin ist für sie ein Traumjob mit vielen Vorteilen ist. mehr »

Warum die Therapie manchmal nicht klappt

Spricht ein Patient mit Erektiler Dysfunktion (ED) schlecht auf eine Therapie mit PDE-5-Hemmer an, kann es an der Dosis liegen – oder am Mann. Unser Sommerakademie-Spezial. mehr »