Ärzte Zeitung, 05.08.2015

Unipolare Depression

Ärzte können Leitlinie kommentieren

BERLIN. Die "S3-Leitlinie und Nationale VersorgungsLeitlinie (NVL) Unipolare Depression" wurde überarbeitet und steht nun zur Kommentierung bereit. Dabei sind laut KBV nicht nur Experten, sondern auch Interessierte eingeladen, bis zum 31. August die überarbeitete Leitlinie zu kommentieren.

Die eingegangenen Kommentare werden anschließend an den Expertenkreis der Leitlinie weitergeleitet, berichtet die KBV. Die Autorengruppe entscheide dann nach sorgfältiger Prüfung über deren Berücksichtigung. Voraussichtlich im Herbst soll die finale Versorgungsleitlinie veröffentlicht werden. (eb)

Leitlinie und Kommentarbogen können

unter www.kbv.de/html/1150_16284.php heruntergeladen werden.

Topics
Schlagworte
Depressionen (1192)
Berufspolitik (17107)
Organisationen
KBV (6438)
Krankheiten
Depressionen (2957)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »