1.  Versorgung von Demenzpatienten: Nationaler Depressionsplan gefordert

[30.09.2016] Vor allem in der ambulanten Versorgung von Patienten mit Depressionen gibt es noch viele Defizite.  mehr»

2.  Depressionen erkennen: Hausärzte besser schulen!

[29.09.2016] Der Hausarzt gilt als Schaltstelle bei der Diagnose und Behandlung von Depressionen. Im Vorfeld des Europäischen Depressionstages haben Fachverbände nun gefordert, ihn besser auf die Erkennung von seelischen Krankheiten vorzubereiten.  mehr»

3.  Europäischer Depressionstag: Wie können Hausärzte Depressiven helfen?

[28.09.2016] Allgemeinärzte sind oft der erste Kontakt für Depressionspatienten. Wie wichtig ihre Rolle bei Psychoerkrankungen ist, darum geht es bei einer Pressekonferenz zum EDD.  mehr»

4.  Umgang mit Patienten: "Verstehen ist Zuwendung"

[28.09.2016] Wie erhalten Ärzte Zugang zu ihren Patienten? Professor Franziska Geiser, Klinikdirektorin der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie an der Bonner Uniklinik, weiß Rat.  mehr»

5.  15-minütige Triage: Schnellerer Zugang zu Psychotherapie

[28.09.2016] Patienten mit psychischen Erkrankungen müssen häufig lange warten, bis sie einen Therapieplatz erhalten. Ein Psychotherapeut aus Goslar hat ein Konzept entwickelt, das neuen Patienten einen schnellen Termin zur Einschätzung ihrer Probleme ermöglicht.  mehr»

6.  Depressionen: Laufen hilft!

[21.09.2016] 40 Menschen mit Depressionen nehmen an einem Projekt teil, bei dem die Auswirkungen von Laufen auf die psychische Verfassung erforscht werden sollen.  mehr»

7.  Suizid: Prävention per E-Mail

[07.09.2016] Der Caritasverband in Dresden sucht junge Ehrenamtliche für ein Online-Projekt zur Suizidprävention.  mehr»

8.  Abgeordnete zur Suizidprävention: Mehr Beratung und Aufklärung!

[07.09.2016] Eine bessere Suizidprävention haben drei Bundestagsabgeordnete anlässlich des Welttags der Suizidprävention gefordert.  mehr»

9.  Selbstmord: Alle 40 Sekunden stirbt ein Mensch durch Suizid

[06.09.2016] Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation ( WHO ) sterben jährlich 800.000 Menschen durch Suizid - einer alle 40 Sekunden. Die Zahl der Versuche liegt 25 Mal höher. Nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention (DGS) nehmen sich bundesweit pro Jahr rund 10.  mehr»

10.  Nordrhein-Westfalen: Kurorte sollen sich mehr an Zielgruppen orientieren

[23.08.2016] Die nordrhein-westfälische Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) hat die Kur- und Erholungsorte des Bundeslandes aufgefordert, sich stärker an einzelnen Zielgruppen auszurichten.  mehr»