Ärzte Zeitung, 03.06.2004

FUNDSACHE

Vollmond hat keinen Einfluß auf Epileptiker

Heute ist Vollmond. Da wird so manch einer wieder die alten Mythen aufleben lassen: daß der Vollmond Einfluß auf Geburten hat, die Aggressivität steigert oder die Depressionsrate hochschnellen läßt. Mit einem weiteren Mythos haben Wissenschaftler jetzt ein für alle Mal aufgeräumt: Zumindest auf die Frequenz epileptischer Anfälle hat der Vollmond keinerlei Einfluß .

Professor Selim Benbadis, Neurologe und Neurochirurg an der University of South Florida in Tampa, USA, hat mit Kollegen über einen Zeitraum von drei Jahren 770 epileptische Anfälle analysiert, wie die Universität im Internet mitteilt.

94 dieser Anfälle ereigneten sich bei Vollmond - 152 jedoch im letzten Viertel des abnehmenden Mondes. Der Mythos vom Einfluß des Vollmonds auf Epileptiker stammt aus der Zeit, als diese noch als besessen galten. (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »