Ärzte Zeitung, 03.06.2004

FUNDSACHE

Vollmond hat keinen Einfluß auf Epileptiker

Heute ist Vollmond. Da wird so manch einer wieder die alten Mythen aufleben lassen: daß der Vollmond Einfluß auf Geburten hat, die Aggressivität steigert oder die Depressionsrate hochschnellen läßt. Mit einem weiteren Mythos haben Wissenschaftler jetzt ein für alle Mal aufgeräumt: Zumindest auf die Frequenz epileptischer Anfälle hat der Vollmond keinerlei Einfluß .

Professor Selim Benbadis, Neurologe und Neurochirurg an der University of South Florida in Tampa, USA, hat mit Kollegen über einen Zeitraum von drei Jahren 770 epileptische Anfälle analysiert, wie die Universität im Internet mitteilt.

94 dieser Anfälle ereigneten sich bei Vollmond - 152 jedoch im letzten Viertel des abnehmenden Mondes. Der Mythos vom Einfluß des Vollmonds auf Epileptiker stammt aus der Zeit, als diese noch als besessen galten. (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »