Ärzte Zeitung, 24.11.2008

Atkins-Diät reduziert Anfälle bei Epilepsie

BALTIMORE (ars). Eine abgemilderte Atkins-Diät verringert bei erwachsenen Patienten mit therapieresistenter Epilepsie die Zahl der Anfälle signifikant. Das ergab eine Studie mit 30 Teilnehmern, die im Schnitt zehn Attacken pro Woche hatten.

Außer Fett und Eiweiß waren ihnen 15 g Kohlenhydrate täglich sowie Getränke und Kalorien nach Belieben erlaubt, um das Einhalten der Diät zu erleichtern. Nach drei Monaten waren die Episoden bei der Hälfte der Patienten um mehr als 50 Prozent zurückgegangen. Bei Kindern hat sich diese Ernährung, bei der im Körper reichlich Ketone gebildet werden, bereits als wirksam erwiesen (Epilepsia 49, 2008, 316).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »