Ärzte Zeitung online, 31.03.2009

Männer retten Hilflosen vor nahender S-Bahn

RODGAU (dpa). Zwei Männer haben einen 49-Jährigen, der im Bahnhof des hessischen Rodgau-Hainhausen auf die Gleise gestürzt war, vor einem herannahenden S-Bahn-Zug gerettet. Der 49-jährige habe einen epileptischen Anfall bekommen und sei dann auf die Gleise gestürzt, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Dort verhakte er sich an den Schrauben der Schienen. Ohne zu zögern sprang ein Polizist, der selbst auf die S- ahn gewartet hatte, hinunter, um dem Mann zu helfen, ein Passant unterstützte ihn. Zusammen legten sie den Hilflosen erst einmal zwischen die Gleisstränge. Der Polizist lief dem Zug entgegen und konnte den Lokführer rechtzeitig warnen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »