Ärzte Zeitung online, 31.03.2009

Männer retten Hilflosen vor nahender S-Bahn

RODGAU (dpa). Zwei Männer haben einen 49-Jährigen, der im Bahnhof des hessischen Rodgau-Hainhausen auf die Gleise gestürzt war, vor einem herannahenden S-Bahn-Zug gerettet. Der 49-jährige habe einen epileptischen Anfall bekommen und sei dann auf die Gleise gestürzt, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Dort verhakte er sich an den Schrauben der Schienen. Ohne zu zögern sprang ein Polizist, der selbst auf die S- ahn gewartet hatte, hinunter, um dem Mann zu helfen, ein Passant unterstützte ihn. Zusammen legten sie den Hilflosen erst einmal zwischen die Gleisstränge. Der Polizist lief dem Zug entgegen und konnte den Lokführer rechtzeitig warnen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »