Ärzte Zeitung, 05.10.2010

Genveränderungen verursachen Epilepsie

HAMBURG (eb). Epilepsie und geistige Behinderung können auf genetische Defekte zurückgehen.

Ein Team aus europäischen Wissenschaftlern um Prof. Dr. Kerstin Kutsche vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) und dem Forschungsverbund German Mental Retardation Network (MRNET) unter Leitung von Prof. Dr. André Reis fand erstmalig heraus, dass ein einzelner Gendefekt die wichtigsten Ionenkanälen des Gehirns verändert und dadurch Erkrankungen des Nervensystems hervorruft. Die Studie ist im Fachmagazin "Nature Genetics" online publiziert worden.

Topics
Schlagworte
Epilepsie (305)
Neurologie/Psychiatrie (9445)
Organisationen
UKE (733)
Krankheiten
Epilepsie (575)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »