Ärzte Zeitung, 31.03.2010

Schützen Blutdrucksenker vor M. Parkinson?

LOS ANGELES (mut). Die Blutdrucksenkung mit bestimmten Kalziumantagonisten geht mit einem reduzierten Parkinson-Risiko einher. Das berichten Forscher um Dr. Beate Ritz aus Los Angeles. Sie hatten für eine Fall-Kontrollstudie Daten von knapp 2000 Parkinson-Patienten sowie knapp 10 000 nicht erkrankten Altersgenossen ausgewertet. Nach diesen Daten könnte das Erkrankungsrisiko bei einer Therapie mit hirngängigen Dihydropyridin-Derivaten um bis zu 30 Prozent reduziert sein. Zu solchen Arzneien zählen etwa Nimodipin, Nicardipin und Lercanidipin (Annals Neurol, online).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »