Ärzte Zeitung, 11.07.2011

Große Studie startet zu Parkinson-Diagnostik

NEU-ISENBURG (eb). Die Michael J. Fox Foundation startet eine internationale Biomarker-Studie zur Früherkennung und zum Verlauf des Morbus Parkinson.

Die Studie wird an 21 Studienzentren in den USA und Europa durchgeführt. Darunter sind zwei deutsche Zentren: Hertie-Institut für klinische Hirnforschung am Uniklinikum Tübingen und die Paracelsus-Elena Klinik in Kassel; dort sollen insgesamt 40 Patienten und 20 Kontrollprobanden teilnehmen.

Mehr Infos zur Studie per E-Mail an: daniela.berg@uni-tuebingen.de; brit.mollenhauer@pk-mx.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »