Ärzte Zeitung, 29.08.2011

Parkinson-Kranke sollen Fortbildung unterstützen

MAINZ (eb). Am 2. und 3. September findet in der Lehranstalt für Logopädie der Uni Mainz die 4. Mainzer Lee-Silverman-Voice-Treatment-Fortbildung statt.

Ziel ist es, Logopäden ein recht neues Therapieverfahren näher zu bringen und sie in der Anwendung bei Parkinson-Patienten zu schulen.

Daher werden für Samstag, den 3. September, von 12.30 bis 15.00 Uhr Parkinson-Patienten gesucht, mit deren Hilfe die Teilnehmer der Fortbildung das Erlernte anhand von praktischen Übungen festigen und in der Praxis anwendenkönnen, so die Uni.

Tel.: vormittags 06131 / 17-32 51, E-Mail: tbrauer@uni-mainz.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »